Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Ja, es gibt ihn wieder :ugly:

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#301  Beitragvon Taz » Mi 15 Jun, 2011 14:24

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#302  Beitragvon C-Ro » Mi 15 Jun, 2011 14:28

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#303  Beitragvon Taz » Mi 15 Jun, 2011 17:19

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#304  Beitragvon C-Ro » Mi 15 Jun, 2011 18:17

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#305  Beitragvon Taz » Mi 15 Jun, 2011 22:35

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#306  Beitragvon C-Ro » Mi 29 Jun, 2011 08:39

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#307  Beitragvon oRk-Nas » Mi 29 Jun, 2011 10:50

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff


We iz da Orkz, an' you iz not!
oRk-Nas
Hellknight
Hellknight

Beiträge: 2514
Registriert: Mi 11 Feb, 2009 16:39

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#308  Beitragvon C-Ro » Do 15 Dez, 2011 11:36

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#309  Beitragvon Chris Sabion » Do 15 Dez, 2011 11:40

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen


BildBildBild
Chris Sabion
Senior Marine
Senior Marine

Beiträge: 13345
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#310  Beitragvon C-Ro » Di 15 Jan, 2013 16:11

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#311  Beitragvon doom486 » Di 15 Jan, 2013 18:48

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in


CS Spüche:
"Das war ein lag"
"Du lucker"
"Du Cheater"
"Meine Maus hat gehakt"
"Die Sonne hat geblendet"
"Campen gehört zum Spiel"
"Scheiß Kiddi"
doom486
ArchVile
ArchVile

Beiträge: 1853
Registriert: Do 12 Feb, 2009 07:52

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#312  Beitragvon Taz » Sa 09 Mär, 2013 09:01

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#313  Beitragvon C-Ro » Sa 09 Mär, 2013 11:23

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#314  Beitragvon Chris Sabion » Sa 09 Mär, 2013 11:59

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen


BildBildBild
Chris Sabion
Senior Marine
Senior Marine

Beiträge: 13345
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 13:11
Wohnort: Dortmund

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#315  Beitragvon C-Ro » Sa 09 Mär, 2013 13:47

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#316  Beitragvon Dachdegger » Sa 09 Mär, 2013 19:59

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild
Dachdegger
Cacodemon
Cacodemon

Beiträge: 721
Registriert: Fr 06 Feb, 2009 18:48
Wohnort: Soltau

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#317  Beitragvon C-Ro » Sa 09 Mär, 2013 20:25

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#318  Beitragvon Dachdegger » Sa 09 Mär, 2013 20:48

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild
Dachdegger
Cacodemon
Cacodemon

Beiträge: 721
Registriert: Fr 06 Feb, 2009 18:48
Wohnort: Soltau

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#319  Beitragvon C-Ro » Sa 09 Mär, 2013 20:58

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#320  Beitragvon Dachdegger » Sa 09 Mär, 2013 22:01

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild
Dachdegger
Cacodemon
Cacodemon

Beiträge: 721
Registriert: Fr 06 Feb, 2009 18:48
Wohnort: Soltau

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#321  Beitragvon Taz » Sa 09 Mär, 2013 23:24

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel und Scheiße04 Drecksgestank


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#322  Beitragvon Dachdegger » Sa 09 Mär, 2013 23:59

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel und Scheiße04 Drecksgestank zum verwechseln ähnlich


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Bild
Dachdegger
Cacodemon
Cacodemon

Beiträge: 721
Registriert: Fr 06 Feb, 2009 18:48
Wohnort: Soltau

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#323  Beitragvon Taz » So 10 Mär, 2013 00:04

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel und Scheiße04 Drecksgestank zum verwechseln ähnlich mit exterestrialem Dünnschiss


Taz
Elite Z-Sec
Elite Z-Sec

Beiträge: 2518
Registriert: Sa 07 Feb, 2009 15:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#324  Beitragvon C-Ro » Do 21 Mai, 2015 13:01

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel und Scheiße04 Drecksgestank zum verwechseln ähnlich mit exterestrialem Dünnschiss nahe kam. Weiterhin


god bless you

Bild Bild Bild Bild
C-Ro
Chief Inspector
Chief Inspector

Beiträge: 19474
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 14:40
Wohnort: LowerSaxonyMainCity

Re: Eine neue Geschichte ... in drei Worten!

Beitrag Nummer:#325  Beitragvon Lt. H. » Do 21 Mai, 2015 15:48

Eines Nachmittags hatte der völlig bekloppte Vorfall seinen Lauf genommen und es würde für immer im Gedächtnis der Menschheit bleiben:

Kaffee war alle. Wie konnte das nur passiert sein? - "Ist doch klar!" Der Captain Picard war gerade dabei, Taz seine Pflichten in den Arsch zu penetrieren und ihm seine Sonden mit chirurgischer Präzision vor'n Kopp zu platzieren mittels Traktorstrahl. Der dumme Riker machte sich nichtsdestotrotz auf, sich ein überdimensioniertes Rosettenwerkzeug zu konfektionieren, um damit Manipulationen an Vladchs bislang harmonischer Darmflora vorzunehmen. Leider hatte Vladch erst kürzlich ganz scharfes Chili rektal verköstigt, was zu einer bombigen Veranstaltung im Bereich des omnipotenten Verdauungstraktes führte und keineswegs zu schmerzfreier Obstipation. Ryker sagt nur: "Ich will auch mal Captain sein!" - "Schnauze Junge, sonst muss ich nämlich echt mal ausrasten!" Antwortete der Hobbyalkoholiker. Vladch war völlig hin und weg. Nicht nur, dass er so kühn mit seiner Fleischpeitsche um sich schlug, er schaffte es zudem in unnachahmbarer Art und Weise dem Chris Sabion eine volle Tasse köstlichen Mittelstrahls schmackhaft zu kredenzen. Allerdings schmälerte die milchige Konsistenz das Aroma deutlich. Das veranlasste den Sabion zu einem spontanen Wutausbruch, so dass er mal ordentlich reinkackte: "Pampiger Muffelfurz!", schrie er. Vldach runzelte und wandte sich daraufhin der Konvergenz seines schrumpeligen Gemächts hinsichtlich Ausgangs- und Endzustand etwas genauer zu.
"Warum keine Erektion?", fragte er sich. Das kann ja nur an Artemis zu langsamen Handbewegungen beim Kaffeemahlen liegen. Zwischenzeitlich stieg die Impotenz in's Unermessliche. Ein Durchhänger, welcher gewiss auf verdorbene Klabusterbeeren zurückzuführen war. Klabusterbeeren? Wat haben die auf Taz' per Hakle Feucht gereinigtem Hinterkopf verloren? Eine geradezu pestartige Ausbreitung dieser kleinen Arschperlen verursachte eine nasale Unpässlichkeit im kausalen Zusammenhang mit der progressiven Zunahme der antiisotropischen Molekularinsuffizienz kanadischer Kaiserpinguine.

Dennoch erschien es Vladch, trotz absolviertem Kompetenztraining, nicht plausiebel, warum "plausibel" mit "ie" statt mit "ih" geschrieben wird. Aber da klingelte plötzlich der Herr Oberforstrat und erkundigte sich über den Zustand der bipolaren Resonanzschwingungen in seinem Dödel. Trotz nickelhaltigem Intimpiercing sah der Ausschlag stark nach Syphilis-Artemis aus. Jetzt hilft nur noch Butter-Mais. Der Kolben, sehr tief in den Harnröhrentrackt geschoben, gereinigt und desinfiziert, stoppte den Ausfluss alles verätzenden Urins. "Lecker!", rief Taz und ging Kotzen. Diesen Moment nutzte der Mittelstrahlerprobte und irreversibel geistig zurückgebliebene Superidiot, auch bekannt als nicht ich, aka knudel. Dieser musste alle verprügeln, um seine Dovheit schmerzhaft zu demonstrieren.

Mittlerweile war Vladch im siebten Himmel der analen Begierde und Doppelpenetration angelangt. War das eine kranke Vorstellung, dass der resonanzlose Hodensack prall gefüllt mit schwarzem, heißem Kaffee kurz davor war, die unvermeidliche Jacobs-Krönung Artemis mitten in ihre leere Tasse zu spritzen. Taz übergab sich abermals, nur dieses Mal mittels Mittelstrahl in die weit geöffnete Hose des postapokalyptischen Torwächters Chris Sabion. Dieser echauffierte sich darüber, dass .-r4ki´´ so aussah als käme er gerade nicht mit den von knudel gebackenen, in Cellophan verpackten Fleischwürsten klar. .-r4ki´´ probierte stattdessen saftige, rohe Leber. Taz pisste einfach drauf. In der Zwischenzeit erfreute sich Herr Sabion an den knackigen Arschfalten von Artemis ihrem reudigen, grammatikalisch inkorrekten Genitiv.

Nach der Orgie von epochaler Wollust, wurde es allmählich tot in der Dunkelkammer des Schreckens. Doch C-Ro wollte sich das nicht in seinem Suff mit ansehen. knudel war auch hackebreit. Sofern also nichts Ungewöhnliches verglichen mit dem Zustand von Professor Q.pr0n, der kopfüber in Hoxys selbstgebrautem Gebräu bestehend aus einer insuffizienten Kochsalzlösung und Katzenscheiße hing. Und so ging das erstmal runter wie Öl. Mittlerweile war auch der prämierte Mittelstrahlbiologe GIGAN mit von der intellektuellen Partie. KillingBabe passte nun darauf auf, dass Taz, Vladch und sie selbst immer feucht genug waren, um die staubtrockene Schleimhaut auf ihren irreparabel verätzten Nebenhöhlenwänden geschmeidig und glitschig in pseudosterilem Zustand zu halten. Chris Sabion hatte Unmengen von Diarrhoe-gesprenkeltem Butterbroten vertilgt und wollte nun ordentlich kacken gehen. Hierfür sollte MadMasterMichi schon mal das Saugrohr an den ausgefranzten Rosettenkranz anschließen. Kein leichtes Unterfangen für den ungeübten Kartoffelschälpraktikanten. Trotzdem schaffte er es routiniert und ohne Fauxpas, Sabions Darmwinde zu seinem eigenen Erstaunen meisterlich zu konnektieren. Artemis und Taz sind bis in die hinterste Ecke gegangen und zurück. Dies sollte bewirken, ... eigentlich gar nix. Jetzt war es Viertel nach 12 und Romy war mit Q.pr0n schon bis in die sechste Stufe der tantrischen Fleischeslust aufgestiegen. Insgesamt 2.379 Stellungen plus eins waren für Q.pr0n aber zuviel des Guten. Nach 12 Sekunden kam er dann. Solch eine Ausdauer kennt man sonst nur von schmusenden Nacktmulchen. Mittlerweile war C-Ro bemüht sich nicht zu übergeben, weil die radioaktiv verseuchte KillingBabe langsam ihren überdimensionalen Analpropfen herausdrückte. Lt. H., der von Österreich aus die Weltherrschaft des beliebten Schluchtenscheißertums anstrebt, um in Zukunft nach dem Vorbild Angela Merkels, die Schluchten mit Kot zu befüllen. Plötzlich, rums-di-bums und Knall-auf-Fall, ohne dass irgendjemand, in irgendwelcher Weise, ohne den geringsten Sinn darin erkannt zu haben, ließ der alkoholtechnisch abgefüllte Taz die Hose runter und übergab seine Penisprothese an Vladch, welcher genüßlich daran saugte. KillingBabe kam zu dem, mit einer unglaublichen Haarpracht ausgestattetem Genitalbereich, welcher sich unverhältnismäßig faulig präsentierte, heftig.

Nachdem einige Sonnenaufgänge im Treppenhaus einen Gestank sondersgleichen verursachten, da die Vaginalsekretrückstände von Artemis durch extreme UV-Bestrahlung ausdünsteten. knudel war über unvollendete Sätze nicht ... daher spielte er in drei Worten mit seinem Penis. Fischkuttergeruch machte sich im ganzen Landebahnvorplatzhallenbereich breit. Irgendwie war frisch gehacktes Fußnagelragout von der mit lästigem "Unguis Incarnatus"-geplagten Mrs. Sabion in Belphegors sauteurem, nanowasserbehandelten KFZ, ausgelaufen. Hungrig, wie ein behaarter Werwolf, machte er sich unter lächerlichem Gejaule auf, dem Deutschen Fußballmeister ein Denkmal zu scheißen. Das Volumen übertraf den deutschen Durschnittsschiß um ein 10-faches, entsprach also exakt einem Schiß und ihrem Schiff, gemäß Kackrohrdurchrutsch-Verordnung. Also erweiterte er seinen Freundeskreis um alle Pfosten welche in der Lage waren, weniger als 1.000.000 grammatikalisch korrekte Artikulationen konvergent zu implizieren.

Am nächsten Tag, der Furz roch nach frischer Frühlingsbrise, welche verfaulten Eiern mit einem Hauch Lavendel und Scheiße04 Drecksgestank zum verwechseln ähnlich mit exterestrialem Dünnschiss nahe kam. Weiterhin gab die UAC


Lt. H.
ArchVile
ArchVile

Beiträge: 1810
Registriert: Fr 09 Apr, 2010 15:48
Wohnort: Österreich

VorherigeNächste

Zurück zu Toberaum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

cron